Zerebrovaskuläre krankheit

25
Zerebrovaskuläre krankheit

Zerebrovaskuläre krankheitZerebrovaskuläre Erkrankungen sind Schlaganfall und andere Blutgefäßerkrankungen im Gehirn (ICD-10: I60-I69). Der ischämische Schlaganfall auf Deutsch (verminderte Durchblutung des Gehirns) verursacht fast dreihundert Jahre begrenzte oder verlorene. Ein hämorrhagischer Schlaganfall (Gehirnblut) verursacht etwa 200 begrenzte oder verlorene Jahre pro 100.000 Ainw. Aufgrund vorbeugender Maßnahmen und einer verbesserten Akut- und Rehabilitationsversorgung hat die Belastung der deutschen Bevölkerung durch diese Krankheit in den letzten 20 Jahren erheblich abgenommen.

Zerebrovaskuläre krankheit

Zerebrovaskuläre Erkrankungen sind eine Gruppe von Erkrankungen, die die Blutgefäße des Gehirns betreffen, d. H. Das Gehirn oder die Gehirnvenen. Fast 38.000 Frauen und ungefähr 40.000 Männer wurden 2015 im Krankenhaus wegen zerebrovaskulärer Erkrankungen behandelt.

Zerebrovaskuläre krankheit

Die meisten dieser Krankenhausbehandlungen betreffen ältere Menschen (siehe Abbildung 2). Eine schwedische Untersuchung hat jedoch gezeigt, dass der ischämische Schlaganfall auch in der jüngeren Bevölkerung zunehmend auftritt. Lebensstilfaktoren werden jedoch auch als mögliche Ursachen für eine verbesserte Diagnose identifiziert.