Wagenknecht Krankheit

Mix
Wagenknecht Krankheit
Wagenknecht Krankheit

Wagenknecht Krankheit:– Sahra Wagenknecht (Linke) macht ihr politisches und privates Leben für ihre stressbedingte Erkrankung verantwortlich. “Wir hatten Meinungsverschiedenheiten, das war zu erwarten. Ich halte es für falsch, sich nur auf die Zukunft zu konzentrieren”, sagte sie in einem ARD-Interview. Welche Auswirkungen wird der Rücktritt von Sahra Wagenknecht als DSA-Präsidentin haben? Eine erste Antwort liefert das aktuelle RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa: Ohne Wagenknecht als sichtbarsten Spitzenreiter brechen die Wahlaussichten der Partei ein. Laut einer aktuellen Umfrage glauben 42 Prozent der Deutschen, dass die Linke durch Wagenknechts Rücktritt von politischen Führungspositionen Stimmen verlieren würde. Nur 7 % der Befragten erwarten einen Stimmenzuwachs. 36 Prozent der Befragten glauben, dass Wagenknechts stumme Abstimmung keinen Einfluss auf das Ergebnis haben wird.

Wagenknecht Krankheit
Wagenknecht Krankheit

In ihrem Rücktrittsschreiben machte Wagenknecht ihre immense Arbeitsbelastung als Fraktionsvorsitzende für die zweimonatige krankheitsbedingte Abwesenheit vom Arbeitsplatz verantwortlich. Sie hatte bereits angekündigt, ihr Amt niederzulegen.

Auch Wagenknecht weigerte sich, den Begriff „Burnout“ auf Nachfrage zu verwenden. Es wurde beschlossen, dass die Ärzte die Benennung übernehmen würden. „Die Frage ist schließlich, wie viel man sich noch bewegen kann, während sein Inneres immer mehr entbrannt“, fuhr sie fort. Wer etwas bewegen will, muss frische Luft schnappen und Zeit zum Lesen haben, sich inspirieren lassen und kreative Ideen entwickeln. “Ich möchte Menschen ansprechen und für mich gewinnen können. Und wenn man eine innere Leere erlebt, wird die Aufgabe noch schwieriger.”

Hat sich Sahra Wagenknecht, die Schillerndste der Linken, zu viel oder zu viel Ärger gemacht? Zu ihren gesundheitlichen Bedenken wurde eine Stellungnahme der scheidenden Links-Vorsitzenden abgegeben.

Nicht nur die Auseinandersetzungen mit der Parteispitze, darunter Katja Kipping und Bernd Riexinger, haben Sahra Wagenknecht durch ihre stressbedingte Erkrankung an den Rand des Rücktritts von ihrem Amt als Parteichefin gebracht.

“Wir hatten Meinungsverschiedenheiten, und das ist allgemein bekannt. Ich glaube jedoch, dass es falsch wäre, sich jetzt nur darauf zu verlassen”, sagte sie in der ARD-Sendung “Anne Will” am Sonntagabend. .. “Insgesamt war es einfach enorm viel. Daher ist diese Entscheidung heute gefallen.”

Wagenknecht Krankheit
Wagenknecht Krankheit

Wagenknecht machte ihre zweimonatige Krankheit auf den enormen Arbeitsaufwand als Fraktionschefin zurück, weigerte sich aber, den Begriff “Burnout” zu verwenden. Es wurde beschlossen, dass die Ärzte die Benennung übernehmen würden. “Die Frage ist schließlich, wie viel man sich noch bewegen kann, während sein Inneres immer mehr entbrannt”, fuhr sie fort. Wer etwas bewegen will, muss frische Luft schnappen und Zeit zum Lesen haben, sich inspirieren lassen und kreative Ideen entwickeln. “Ich möchte Menschen ansprechen und für mich gewinnen können. Und wenn man eine innere Leere erlebt, wird die Aufgabe noch schwieriger.”

Wagenknecht hatte Anfang dieser Woche angekündigt, bei der nächsten Wahl aus gesundheitlichen Gründen nicht für die Führung der Linken-Fraktion zu kandidieren. Sie hat nun erklärt, dass sie mit einem früheren Wechsel unzufrieden ist. Die Entscheidung in dieser Sache lag jedoch nicht bei ihnen, sondern bei der Fraktion.