Kleinheisler Eltern

Mix
Kleinheisler Eltern
Kleinheisler Eltern

Kleinheisler Eltern:- Kleinheisler spielte seit 2013 für die erste Mannschaft von Videoton FC. In seinem ersten Spiel zwischen Nemzeti und Bajnokság erzielte er ein Tor. Videoton qualifizierte sich nach dem Sieg in der Vorsaison für die zweite Runde der UEFA Europa League 2013/14. Sie scheiterten jedoch an der auswärtstor-Herrschaft des montenegrinischen Meisters FK Mladost Podgorica. Kleinheisler wurde in den letzten 10 Minuten beider Spiele ausgewechselt.

Laszlo Kleinheisler debütierte am Sonntag für eine halbe Stunde im Weserstadion und lieferte eine beeindruckende Leistung ab. Viktor Skripnik spricht von einer “groben halben Stunde”.

Beide Vereine haben sich am Samstag geeinigt. Es wurde keine Kaufoption vereinbart. Kleinheisler war Mitglied der ungarn-Nationalmannschaft, die in Frankreich das Achtelfinale erreichte. In der vergangenen Saison hat der Mittelfeldspieler sechs Tore für Werder Bremen erzielt.

Kleinheisler ist die achte neue Lilien für die Saison. „Laszlo ist ein talentierter Spieler, der gerade bei der EM sein Können unter Beweis gestellt hat“, sagte Darmstadts Sportdirektor Holger Fach. „Ich freue mich, dass ich mit Darmstadt in der Bundesliga spielen kann“, sagte Kleinheisler.

Bei Werder muss sich der Ungar zunächst mit der Rolle des Subs begnügen. „Laszlo hat eine Europameisterschaft gespielt und wir sind von seiner Entwicklung überzeugt. Aufgrund der Konkurrenz um seine Position werde es ihm aber schwer fallen, in der nächsten Saison regelmäßig zu spielen, sagte Bremens Vorstandsvorsitzender Frank Baumann.

Kleinheisler Eltern
Kleinheisler Eltern

Werders Neuzugang Laszlo Kleinheisler wird als wild, dynamisch und furchtlos beschrieben. Als jemand, der nicht nur wie der ehemalige Manchester-United-Star Paul Scholes aussieht, sondern sich auch wie er verhält. Kleinheisler gab am Sonntagnachmittag gegen Hertha BSC sein Weserstadion-Debüt und viele dachten: Ja, das stimmt. Also, Laszlo.

Niemand weiß, ob es ihm gelingt. Aber einem jungen Mann, der bei seinem ersten Pflichtspiel und der Pressekonferenz in Bremen so fokussiert und entschlossen wirkt, sollte man vertrauen. Er sei ein zweijähriger Ziehvater gewesen, sagt der imposante Mittelfeldspieler. Der Ziehvater war ein Fußballfreak, und der nächste Fußballplatz war nur ein paar Steine ​​entfernt.