Christel haas zdf alter

Celebrity
Christel haas zdf alter
Christel haas zdf alter

Christel haas zdf alter:- Christa Haas war die erste Sportredaktions-Direktorin des ZDF, die sie ein Jahrzehnt lang innehatte. Im Interview mit einem Sportjournalisten reflektiert sie ihre drei Jahrzehnte Moderationserfahrung – und äußert ihre Unzufriedenheit mit ihren jüngeren Kollegen aus der Web-Generation. Motorsport und Synchronschwimmen sind kompatibel. Ja, es gibt so eine Person, sie heißt Christa Haas und lebt in den USA. Fast alles, was mit Sport zu tun hat, wurde von dem ZDF-Journalisten, der seit seiner Gründung 1982 für den Sender arbeitet, moderiert oder zensiert.

Christel haas zdf alter
Christel haas zdf alter

Die meiste Zeit sitzt sie am Ende der abendlichen “heute”-Sendung am Schreibtisch, um mit ihren langen, blond-geföhnten Haaren und coolen Augenschmaus die sportlichen Highlights des Wochenendes zu leiten. Außerdem war sie in “Pfiff”, dem Sport-Kinderfernsehprogramm des ZDF, sowie in der “ZDF-Sportreportage” und “tele-illustrated” zu sehen. Darüber hinaus hat sie eine Reihe von Auftritten als Live-Reporterin, von der Formel 1 über Tanz-Weltmeisterschaften bis hin zu Eislaufen und Sportgymnastik.

Kein Wunder also, dass Haas bei den Olympischen Spielen dabei sein wird. Mit ihrem selbstbewussten Alt erklärt sie folgende Sportarten aus London, für die es nur wenige spezialisierte Praktiker gibt: Es gibt zwei Disziplinen, auf die sie sich spezialisiert haben: Synchronschwimmen und Rhythmische Sportgymnastik.

sportjournalist: Frau Haas, finden Sie es wichtig, dass eine Moderatorin im Fernsehen auf eine bestimmte Art und Weise auftritt?

Christa Haas: Ja, ohne Zweifel, deshalb machen wir Fernsehen. Männer hingegen werden genauso behandelt.

Gibt es diesbezüglich konkrete Kriterien?

Christel haas zdf alter
Christel haas zdf alter

Haas: Niemand von uns würde so etwas tun, und ich sage Ihnen warum: Maskenbildner sind wahre Künstler für sich. Und mit der richtigen Beleuchtung und Positionierung kann man viel erreichen. Aber was hat der Mensch? Durch die Verwendung von?optischen Täuschungen? Sie können im Fernsehen leicht eine Kleidergröße gewinnen. Ich bin eine 34, was in der Sportwelt eher Standard ist, da die allermeisten Redakteures und Redakteurinnen selbst extrem sportlich sind. Magdalena Müller hingegen hatte sehr respektable 40 Punkte. Und das wurde auch moderiert.

Haas: In keiner Weise, Form oder Form. Wenn es um privates Fernsehen geht, sind eine 34 und Verlängerungen in den Haaren gefragt. Ich habe bisher nur eine Handvoll anderer Frauen in diesem Bereich gesehen. Wenn sie in ihrem Bereich qualifiziert sind, können sie wenig dagegen tun. Wenn es jedoch in Bezug auf die optische Klarheit reduziert ist, werde ich es nicht ertragen können. Es reicht nicht, nur gut auszusehen, den Fernseher anzuschalten und zu hoffen, dass die andere Person irgendwann auftaucht. Und das passiert heutzutage leider häufiger.